You are not logged in.

Dear visitor, welcome to Das freundliche aber auch mal kritische Reptilienforum !. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

  • "Biene" started this thread

Date of registration: Aug 3rd 2009

wcf.user.option.userOption50: Siggi

Location: nähe Freiburg (Baden Württemberg)

  • Send private message

1

Monday, July 30th 2012, 9:31pm

Stargazer-Gen

Hallo alle zusammen,

ich hab gerade ein bisschen hier rumgestöbert und bin auf diesen Beitrag gestoßen.

http://reptilien-fachforum.de/board30-kl…nlos-abzugeben/

da ich mich damit nicht auskenne, hab ich anschließend im Netz ein bißchen Infos geholt um zu erfahren was das ist.

Meine Frage ist nun: warum verwendet man diese Tiere als Futter? muß das denn sein nur weil sie diesen Defekt haben?

Ich hätte die Frage bei obigem Beitrag gestellt, hatte da aber keinen Antwort Button.

in einigen Berichten hab ich gelesen, das die betreffenden Kornattern keine Schmerzen dadurch hätten und das Leben trotzdem lebenswert wäre.

Und sorry wenn die Frage bissel blöd ist. Aber ich würde es gerne wissen warum man das tut.
Grüße von Siggi

Date of registration: Aug 27th 2010

wcf.user.option.userOption50: Dennis und Meike

Location: Bottrop geb. in Essen

Thanks: 36

  • Send private message

2

Monday, July 30th 2012, 9:44pm

Hallo,

ich denke weil das weitervererben zu vermeiden ist. Man weiß ja nicht was sich daraus noch entwickelt wenn es weiter vererbt wird.

Genauso wie bei den Boas IBD, ein Tier mit IBD hat keine großen Einschränkungen und kann genauso alt werden wie Tiere ohne IBD.

Trotzdem sollte man damit nicht weiterzüchten und es weiter verbreiten.

Zudem brauchen Ophiagus auch Nahrung. ;)

Lg


Bestand:

1.1 Boa constrictor constrictor Surinam
0.1.6 Boa constrictor imperator Ecuador
0.2 Eublepharis macularius
1.2.5 Goniurosaurus hainanensis
1.0 Varanus similis




  • "Biene" started this thread

Date of registration: Aug 3rd 2009

wcf.user.option.userOption50: Siggi

Location: nähe Freiburg (Baden Württemberg)

  • Send private message

3

Tuesday, July 31st 2012, 1:57pm

na ja man braucht ja mit denen nicht weiterzüchten. Ich züchte zwar nicht und werde es auch nie tun. Und wenn ich es täte, käme für mich das nicht in Frage diese Tiere als Futter herzugeben. Bei mir dürften sie weiterleben solange sie sich wohlfühlen. Ich liebe Kornnattern, also liebe ich auch kranke ohne wenn und aber. Ich mach da keinen Unterschied.

Ich möchte jetzt wirklich keinem Züchter zu nahe treten, ganz bestimmt nicht. Aber ich hab eben die Einstellung entweder ich liebe diese Tiere oder nicht. Und dann aber mit allen Konsequenzen. Außer wenn die Tiere leiden müssen. Dann würde ich sie erlösen.
Grüße von Siggi

Date of registration: Aug 27th 2010

wcf.user.option.userOption50: Dennis und Meike

Location: Bottrop geb. in Essen

Thanks: 36

  • Send private message

4

Wednesday, August 1st 2012, 2:17am

Ja aber es gibt auch Mäusezüchter, damit deine Kornnattern was zu futtern haben und überleben können.

So ist die Natur und Ophiagus hanna (Königskobra) ist nunmal Schlangenfressend wie der Name Ophiagus schon sagt.

Genauso wie es echsenfressene Tiere gibt Ahaetulla prasina Grüne Peitschennatter oder auch Grüner Baumschnüffler genannt.

Damit muss man sich abfinden, genauso wie Schweine/Rinder/Hühner usw gezüchtet werden damit wir etwas zu essen haben.

;)


Bestand:

1.1 Boa constrictor constrictor Surinam
0.1.6 Boa constrictor imperator Ecuador
0.2 Eublepharis macularius
1.2.5 Goniurosaurus hainanensis
1.0 Varanus similis




  • "Biene" started this thread

Date of registration: Aug 3rd 2009

wcf.user.option.userOption50: Siggi

Location: nähe Freiburg (Baden Württemberg)

  • Send private message

5

Wednesday, August 1st 2012, 10:07pm

Ja sicher gibt es auch Mäusezüchter. Wenn ich damals nicht in die Situation gekommen wäre meine Kornnatter (hab nur eine) aus einer schlechten Haltung zu holen, dann hätte ich wahrscheinlich keine. Aber so wie sie damals leben musste, konnte ich das nicht verantworten und hab sie zu mir geholt. Und ja, deshalb müssen Mäuse sterben damit sie was zu futtern hat. Was für mich, bzw. der Gedanke daran, nicht angenehm ist weil ich auch Mäuse liebe.

Für mich ist es jedes mal schlimm wenn ich eine Frostmaus füttern muss. Mir tut jede Maus leid.Das wirst du jetzt wahrscheinlich nicht verstehen warum ich dann eine Kornnatter ins Haus hole. Aber wie schon erwähnt wäre diese Kornnatter nicht lange am Leben gewesen. Und so hab ich ihr ein hoffe ich doch, schönes Heim geschaffen mit einem sehr großen Terrarium wo sie nach Herzenslust klettern kann wie so will. Ich möchte jetzt nicht einigermaßen Artgerecht schreiben, weil das kann man einer Kornnatter einfach nicht bieten. Egal wie groß ein Terrarium ist.

Ich finde es einfach nicht gut, wenn man Tiere abschiebt, nur weil sie nicht der Norm entsprechen. So ist es auch bei Hunde und Katzen Züchtern. Was nicht der Norm entspricht muss weg. Und viele nennen sich dann noch Tierfreund. Aber wer sich Tierfreund nennt, sollte alle Tiere lieben. Nicht nur die, die süß, oder was weiss ich alles sind. Aber meistens denkt der Mensch dabei nur an sich und nicht ans Tier. Jedes Tier hat ein Recht auf Leben. Aber wir Menschen meinen, darüber entscheiden zu können. Dabei steht uns das weiß Gott nicht zu.

Auch die Schweine, Rinder, Hühner usw. haben ein Recht auf Leben. Aber nein, sie werden geboren um zu sterben nur damit der Mensch was zu essen hat, obwohl Fleisch der Gesundheit und der Umwelt schadet. Der Mensch braucht überhaupt kein Fleisch um zu überleben.

Und da ich Tierfreund bin, esse ich diese Tiere auch nicht. Meine Katzen esse ich ja auch nicht, also warum dann Schwein, Rind oder Huhn?

Und sorry wenn ich jetzt zu arg ausschweifend geworden bin. Mußte das einfach mal loswerden.
Und ich hab auch nix gegen fleischessende Menschen wenn das vielleicht so rübergekommen ist. Nein ganz bestimmt nicht. Ich finde es immer schlimm wenn sich Vegetarier, Veganer und Fleischesser gegenseitig nieder machen. Das muß jeder für sich selbst entscheiden.
Also wenn ich jemandem zu nahe getreten bin entschuldige ich mich dafür. War ganz bestimmt keine Absicht
Grüße von Siggi

I-love-my-snakes

Unregistered

6

Friday, August 3rd 2012, 5:37pm

Biene, ich sehe das hier grade zufällig und finde es zuerstmal sehr schade und ziemlich unfair, dass du mich nicht persönlich darauf ansprichst. Ich habe eine Weile überlegt, bevor ich die Anzeige geschaltet habe.
Zum Glück kennen mich viele hier im Forum seit langer Zeit und wissen, wie sehr ich meine Tiere liebe.


Aber im Sinne deiner Aufklärung und der Weiterbildung aller werde ich die ganze Problematik mal zusammenfassen:

Stargazer ist ein neurologischer Defekt, der sich in Windeseile aus den USA kommend in ganz Europa, zuerst in Sunkissed-Linien, dann aber auch bei anderen Morphen verbreitet hat und leider noch verbreitet. Die Ausmaße dieses Defektes wurden erst in der Zuchtsaison 2011 in Deutschland wirklich deutlich, als bei vielen Leuten plötzlich kranke Tiere in den Gelegen auftauchten.

Auch wenn den Tieren keine Schmerzen nachgewiesen werden können (wie so oft nicht ;) ), ist die Lebensqualität dieser stark eingeschränkt, je nach Ausprägung des Defektes ist bei den allerkleinsten Stresssituationen (auch Fütterung, Wasserwechsel und andere Dinge, die einfach sein müssen) ein unkontrolliertes Verhalten zu sehen. Normale Verhaltensweisen wie Klettern und Graben sind zum großen Teil unmöglich, die Tiere verletzen sich dabei nicht selten und können wegen dem deutlich erhöhten Risiko eigentlich nicht in artgerechten Terrarien untergebracht werden.

Kurz zur Info für dich, (ich habe auch einen Thread hier, falls dus dir anschauen magst), ich halte meine Tiere in 2er Gruppen in 150 x 70 x100cm, mit komplett ausgestalteten Innenwänden, Felsvorsprüngen, etc.

Durch die Verpaarung wissentlich kranker Tiere ("Testtiere"), die also homozygot oder heterozygot dieses SG.Gen tragen, mit den Zuchttieren aus den eigenen Linien soll anhand der schlüpfenden Jungtiere ermittelt werden, ob die Zuchttiere ebenfalls het. SG sind. Die Rechnung ist relativ simpel:
Het. SG-Tier x Zuchttier, das het. SG. ist: 25% Stargazer im Gelege. Sollten keine Stargazer schlüpfen, kann man je nach Gelegegröße in bestimmten Prozentsätzen davon ausgehen, dass die eigenen Linien frei sind. Natürlich ist das Testgelege allerdings posshet. SG, einige der Babies werden also SG vererben und daher muss dieses Gelege dann erlöst werden, um nicht in den Genpool zu gelangen.

Das mag erstmal fies klingen, und glaube mir, ES IST KEIN SPAß, diese wunderschönen NZ als Futter anbieten zu müssen, ich hänge sehr an jedem einzelnen Tier und hatte allein bei der Vorstellung davon, diese Tierchen dafür weggeben zu müssen, Tränen in den Augen.
Aber lieber ein Gelege "opfern" müssen, als zu riskieren, dass mit meinen Zuchttieren hunderte het. SG-Tiere auf den Markt gelangen und diese genetische SEUCHE, und das ist sie nunmal, noch weiter verbreitet wird.

Und dann ist für mich das Verfüttern eine Möglichkeit, die den Tieren noch einen biologischen Nutzen ermöglicht, denn so ist der Kreislauf der Natur.

Ganz wichtig: das mit der Norm sehe ich absolut anders als du und es ist gut, dass du klarstellst, dass du nichts unterstellen möchtest, aber das mit fehlender Tierliebe zu verbinden, bzw. mir abzusprechen, dass ich wegen dieser Notwendigkeit meine Tiere nicht liebe, kann nicht auf dieser Anzeige basieren ;).

Denn wir als ZÜCHTER haben eine Aufgabe, nämlich gesunde, kräftige NZ bewusst auszuwählen und nur mit diesen weiter zu züchten und nicht Tiere, die in der Natur NICHT lebensfähig sind (und das wären hom.-SG-Tiere nicht, da sie verhungern/sich verletzten und sterben würden, bzw. sich zu einem Großteil nicht verpaaren zu können scheinen) noch irgendwie durchzubringen.

Stargazer ist ein schwieriges Thema und glaube mir, wir in der Kornnattern-Züchtergemeinde machen uns zusammen sehr viele Gedanken dazu, wie wir das irgendwie wieder in den Griff bekommen, aber wir sind uns alle einig, dass dieses Gen nicht weiter verbreitet werden darf, daher geht das nicht anders!!!

Für weitere Fragen stehe ich gern zur Verfügung, denn Aufklärung ist für uns ein wichtiger Bestandteil dieser Arbeit.

Kismet

Verstorben am 25.04.2013

Date of registration: Jul 28th 2009

wcf.user.option.userOption50: Annelie

Location: Duisburg

Thanks: 7

  • Send private message

7

Saturday, August 4th 2012, 9:18am

Hallo,


Meine Frage ist nun: warum verwendet man diese Tiere als Futter? muß das denn sein nur weil sie diesen Defekt haben?.


es müßte evtl. nicht sein, wenn man die Kornnattern (wie Hund, Katz, Maus ect.) kastrieren könnte und so eine Vermehrung garantiert verhindern kann. Da das nach meinem Wissen nicht möglich ist, MUSS dieses Gen ausgemerzt werden. Leider geht es nicht ohne Tötung der betroffenen Tiere ab und was spricht dagegen, dann diese Tiere für Schlangenfresser sinnvoll als Futter abzugeben?



in einigen Berichten hab ich gelesen, das die betreffenden Kornattern keine Schmerzen dadurch hätten und das Leben trotzdem lebenswert wäre.


Reptilien leiden leise..... wie will man feststellen, ob die betroffenen Tiere Schmerzen haben??

Jeder verantwortungsbewußte Züchter sollte seinen Bestand von Gen-Defekten freihalten, sonst ist er für mich kein Züchter sondern ein Vermehrer und welches Elend daraus entstehen kann, erlebe ich tagtäglich in meiner Tierschutztätigkeit!!

Respekt an Anna für diese schwere Entscheidung!

  • "Biene" started this thread

Date of registration: Aug 3rd 2009

wcf.user.option.userOption50: Siggi

Location: nähe Freiburg (Baden Württemberg)

  • Send private message

8

Saturday, August 4th 2012, 6:50pm

Hallo Anne,

ich wollte dir in dem Tread wo du geschrieben hast antworten, nur war kein Antwort Butten da. Also hab ich einfach hier nachgefragt ohne jede böse Absicht und ohne einen schlechten Gedanken über dich zu haben. Ich wollte es einfach nur wissen mehr nicht.

Deshalb freu ich mich jetzt umso mehr über deine Anwort und vor allem für deine tolle Erklärung, so da ich das auch nachvollziehen kann. Und ich kann dich nun auch besser verstehen warum du so handelst. Ich hatte ja vorher keine Ahnung davon und hab deshalb im Netz darüber gelesen. Nur so erklärt wie du es jetzt hast, hat es keiner und dafür danke ich dir.

Weißt du mit Antworten wie: damit muß man sich abfinden oder so ist das nun mal, kann ich nichts anfangen. Deshalb bin ich froh das du geschrieben hast.

Ich bin seit langem im Tierschutz tätig und werde täglich mit Züchern, egal von was, konfrontiert. Und glaub mir da gibt es so viele schwarze Schafe die nur an den Profit denken und nicht an die Tiere.
Aber das wirst du ja auch wissen. Und ich weiß ja jetzt das du nicht so bist und es mit den Tieren nur gut meinst und nur das beste für sie willst. Wenn nur alle so wären, dann ginge es vielen Tieren besser auf dieser Welt.

Anne ich hoffe das nun alles unter uns geklärt ist und alles gut ist :] .

Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende, das ja leider schon bald wieder zu Ende ist.
Grüße von Siggi

nici*

Forenpartner

Thanks: 79

  • Send private message

9

Saturday, August 4th 2012, 8:21pm

Ich hab die Anzeige ja auch gelesen und wusste mit der Krankheit auch nichts anzufangen, habe mir dann vorgenommen Anna anzuschreiben ... ich habs einfach nicht geschafft ... nun habe ich dieses Thema verfolgt und auf Deine Antwort gewartet Anna ...

Du hast es wunderbar erklärt und ich denke das dieser Schritt ein guter ist ... klar tut es einem leid wegen der Tiere - aber wenn die Lebensqualität so derart eingeschränkt ist durch diese Erkrankung finde ich es prima wie Du handelst.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg bei Deiner Zucht und das ihr dieses Gen so schnell wie möglich auslöschen könnt, denn wären alle so verantwortungsvoll wie Du und hätten diesen SChritt gewählt, wäre diese Krankheit wohl nicht soweit ausgebrochen.

Alles Liebe Dir
Mein Bestand

1.1.0 Phelsuma abbotti chekei
0.0.1 Tropiocolotes Steudneri
1.0.0 Pogona Vitticeps
2.0.0 Hunde

I-love-my-snakes

Unregistered

10

Sunday, August 5th 2012, 12:40pm

Erstmal danke euch allen, es freut mich, dass ich etwas aufklären konnte, es ist halt generell eine komplizierte Angelegenheit.
Biene, ja, es ist alles geklärt, ich bin da nur etwas kritisch, weil man sich übers Internet ganz leicht einen bösen Ruf einfangen kann, wenn so etwas falsch rüberkommt. :)

Nici, vielen lieben Dank! Ich konnte bisher immer sehr stolz auf meine NZ sein, und stehe ja gerade erst am Anfang, aber freue mich auf die kommenden Jahre.

Nochmal zur Thematik:

Es gibt trotz dieses Sachverhaltes immer noch einige, die das Töten des Testgeleges (und das bleibt es halt leider, egal, auf welche Weise) stark kritisieren, damit muss man umzugehen lernen.

Außerdem ziehen bei weitem noch nicht alle Sunkissed-Züchter bei den Tests mit und verbreiten weiter Tiere aus ungetesteten Linien. Einerseits ist es noch relativ schwierig, an het.-SG.-Tiere zu kommen, andererseits ist damit ja einiger Aufwand verbunden, die Zuchttiere fallen für andere Projekte für ein ganzes Jahr aus und es werden (je nach Züchter geht es hier um 20 oder mehr Tiere!) Gelege inkubiert, die nicht verkauft werden können.

Es werden sicher noch einige Bomben platzen in Zukunft. Aber der Druck auf diese Leute wächst, denn durch das Internet und die internen Kreise weiß man generell gut Bescheid, wer mit welchen Linien arbeitet und wer testet.
Für mich ist einfach ganz wichtig, dass ich mit gutem Gewissen meine Tiere abgeben kann und weiß, dass diese so gut auf Gesundheit wie möglich geprüft wurden. Und ich denke, die Mühe wird sich auszahlen, nicht nur für die testenden Züchter, sondern am Ende halt für alle Käufer UND vor allem die Tiere.

nici*

Forenpartner

Thanks: 79

  • Send private message

11

Sunday, August 5th 2012, 1:26pm


Für mich ist einfach ganz wichtig, dass ich mit gutem Gewissen meine Tiere abgeben kann und weiß, dass diese so gut auf Gesundheit wie möglich geprüft wurden. Und ich denke, die Mühe wird sich auszahlen, nicht nur für die testenden Züchter, sondern am Ende halt für alle Käufer UND vor allem die Tiere.


das sollte eigentlich jedem züchter wichtig sein, ich weiß aber das es das nicht ist, wie bei allen züchtern ... es gibt bei jeder tierart von hund bis schlange immer schwarze schafe, die das schnelle geld suchen
Mein Bestand

1.1.0 Phelsuma abbotti chekei
0.0.1 Tropiocolotes Steudneri
1.0.0 Pogona Vitticeps
2.0.0 Hunde

andreas.s

Fachuser "Varanus"

Date of registration: Aug 2nd 2009

wcf.user.option.userOption50: Andreas

Location: Waiblingen /Neustadt

Thanks: 134

  • Send private message

12

Sunday, August 5th 2012, 2:25pm

Hallo
Warum läst man die Tiere nicht so wie sie sind ? (Wildform )
Was bringt es ,auser Geld , diese Genkrüppel zu züchten . Habe absolut kein Mitleid mit solchen sogenannten Züchtern , höchstens mit den Tieren .
Hat absolut nichts mit unserem Hoppy Terraristik zu tun ,und das mein ich nicht nur auf den Berreich Kornnattern bezogen.
Manche sollten wirklich mal in sich gehen und überlegen ob sie dieser Entwicklung weiter folgen wollen , die
Leittragenden sind am Ende immer die Tiere.

PS
Jetzt können sich wieder die Gleichen über mich ausko.......
LG.Andreas

Date of registration: Aug 27th 2010

wcf.user.option.userOption50: Dennis und Meike

Location: Bottrop geb. in Essen

Thanks: 36

  • Send private message

13

Sunday, August 5th 2012, 5:51pm

Bin ich ganz deiner Meinung.


Bestand:

1.1 Boa constrictor constrictor Surinam
0.1.6 Boa constrictor imperator Ecuador
0.2 Eublepharis macularius
1.2.5 Goniurosaurus hainanensis
1.0 Varanus similis




Date of registration: Aug 27th 2010

wcf.user.option.userOption50: Dennis und Meike

Location: Bottrop geb. in Essen

Thanks: 36

  • Send private message

14

Sunday, August 5th 2012, 7:05pm

Anna hat wenigstens den Mut gehabt, die Anzeige offen zu schalten.

Die meisten wissen gar nicht was hinter den Kulissen abgeht.

Anna hatte nen sehr guten Grund.

Diese ganzen Gott Spieler, die GenKrüppel züchten um Kohle zu machen selektieren aus den Würfen, der Rest wird als Mix verkauft
oder sofort als Futtertiere abgegeben allerdings schreiben die nix offen, sondern schreiben solche Halter Privat an.

Daher bewundere ich Annas Mut das offen einmal zum Thema zu machen.


Bestand:

1.1 Boa constrictor constrictor Surinam
0.1.6 Boa constrictor imperator Ecuador
0.2 Eublepharis macularius
1.2.5 Goniurosaurus hainanensis
1.0 Varanus similis




I-love-my-snakes

Unregistered

15

Monday, August 6th 2012, 8:45am

Andreas, ja, die Farbmorph-Diskussion gab es ja schon häufiger.

Ich stehe dazu, dass ich bei Kornnattern und Königspythons einige Farben sehr schön finde und auch züchte. Dazu gehört eben dieses Sunkissed-Gen, und wenn ich wegen des Phänotypes damit züchten möchte, sollte wenigstens das Risiko für genetische Krüppel soweit wie möglich ausgemerzt sein.
Aber ich halte ebenso rein wildfarbene Tiere beider Arten, die auch sehr schön sind. Und die Tiere meiner 3 anderen Schlangenarten sind ebenso wildfarben, nicht zur Zucht gedacht, sondern Liebhabertiere und machen mir genauso Freude.

Ich habe mir da halt einfach für mich die Priorität gesetzt, wenn schon Farbmorphen-Zucht, dann wird bei mir nix aus dem Ei gepult oder sonstwie hochgepusht. Tiere, die nicht selbstständig schlüpfen und ans Futter gehen, oder sich sonstwie nicht naturgemäß entwickeln, sind für mich nicht im Sinne der Natur lebensfähig und werden nicht durch fenstern der Eier (was ich ganz schrecklich finde!) oder irgendwelch Stopf-Methoden oder was auch immer mitgezogen. Das bedeutet nunmal auch, dass einige Tiere es nicht schaffen, obwohl sie erstmal "atmen", also am Leben sind. Das gehört einfach dazu, bei Katzen oder Rindern genauso wie bei Reptilien.

Bisher hatte ich sehr gesunde Nachzuchten ohne jegliche Probleme, die super ans Futter gingen und wachsen wie Unkraut. Das ist dann für mich doch irgendwie die schönste Belohnung.
Natürlich würden diese Tiere zum Großteil wegen der fehlenden Tarnung in der Natur kaum Überlebenschancen haben, das ist mir bewusst. Aber dafür werden diese Tiere ja auch nicht gezüchtet.

Außerdem ist eine dieser Problematiken in der Farbmorphzucht (du erwähnst Geld), dass eben diese großen Züchter in Massen vermehren, entsprechende Haltungsbedingungen haben, siehe Racks, selbst Kornnattern und Geckos in Schubladen.
Aber dafür braucht es eben auch Massen an Tieren. Für den Hobby-Züchter mag es vllt. mal ein kleiner Bonus sein, wenn er einen tollen Morph "erwischt" (sei es an Beachtung, also Lob oder dann an etwas Geld wegen dem Verkauf, wir reden bei Kornnatternim Normalfall bei selteneren Morphen von 100 bis vllt. 300€, und wir kennen alle die Kosten der Terraristik).
Ich verdiene damit kein Geld, im Gegenteil, dann müsste ch meine Tiere auch in winzigen Boxen halten und in 2 Jahren zur Geschlechtsreife hochpushen.
Es ist für mich als Studentin ein kostspieliges Hobby, aber ich habe einfach super viel Freude daran und halte alle Tiere in großen Terrarien (die ihr ja auch kennt), die mit viel Liebe eingerichtet wurden und versuche, den Tieren das mir bestmögliche Leben zu bieten.

Counter:

Hits today: 970 | Hits yesterday: 2,231 | Hits record: 61,116 | Hits total: 3,043,419 | Average hits: 2,050.31 | Clicks avarage: 5,666.44

wcf.user.socialbookmarks.titel